Ein Tag für Stephi. Stephis Traum wird wahr:
14.000 Euro für einen neuen Rolli und Handbike reichen!

„Diese Aktion ist ein Mosaikstein für die Lebendigkeit unserer Stadt und dafür, dass man sich gegenseitig hilft und etwas bewegen kann, wenn man Energie in eine Sache steckt“, lobte der Wesselinger Bürgermeister Erwin Esser, zugleich Schirmherr einer ganz besonderen Benefizaktion, die viele Bürger zu Ruttmanns Wiese in den Rheinpark lockte.

Gesundheitscoach Antje Brand aus Wesseling hatte gemeinsam mit Freunden ein Familien- und Sportfest auf die Beine gestellt, um ihrer Freundin Stephi Andree einen neuen Rollstuhl und ein Handbike zu finanzieren.

Der Hintergrund: Im Alter von 22 Jahren erlitt die heute 38-jährige Stephi Andree einen schweren Sportunfall, der 60 Operationen, zwei Amputationen, zehn Jahre Bettlägerigkeit und seit zwei Jahren ein Leben im Rollstuhl zur Folge hatte.

Der Rolli jedoch wurde Stephi erneut zum Verhängnis. Er kippte lebensgefährlich nach hinten und muss dringend gegen einen tauglicheren Rollstuhl ersetzt werden. Die Krankenkasse verweigert die Kostenübernahme und eigenes Geld ist nicht vorhanden. Um die gesamt 14.000 Euro zusammenzubekommen, stellte Antje Brand dieses Benefizfest zusammen mit einem Sponsorenlauf auf die Beine.

Mit überwältigendem Erfolg: Nicht nur, dass Hunderte mitmachten, am Ende kamen 12.000 Euro zusammen. „Mit dem Geld, das zuvor bereits auf das Spendenkonto eingegangen war, können wir Stephis Traum nun wahr werden lassen“, freute sich Antje Brand auf Anfrage. „Ich hätte niemals damit gerechnet, dass so viele kommen“, freute sich auch Stephi Andree. Nun wird sie bald mit ihrem neuen Gefährt auch größere Touren etwa in die Wesselinger City unternehmen können.

Und was bewog die Menschen hier mitzumachen? „Stephi ist eine ehemalige Klassenkameradin von mir, seit dem Abitur haben wir uns aus den Augen verloren, dann erfuhr ich von ihrem Schicksal, da war es für mich klar, dass ich zu dem Fest komme“, schilderte Stephanie Staab, die mittlerweile in Brühl wohnt.

Ein Erfolg jagte den nächsten. Auch beim Benefizlauf für Groß und Klein, für den Bürgermeister Esser den Startschuss gab, nahmen mehr Bürger teil als gedacht. Rund 150 waren es wohl. Vereine und Freunde boten Kinderschminken, ein Kuchenbüffet, Hot Dogs, eine Hüpfburg, Fahnenschwenken oder Bogenschießen an.

Micky Nauber von den „Domstürmern“ spielte gemeinsam mit der Band „De Kölle Family“ und die Mädelsband „Black Candy Rose“ rockte so richtig ab.